Das Kinderhaus von A-Z

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  | Alle anzeigen

Anfahrtswege

siehe hier

Aufnahmeverfahren

Integrativer Kindergarten von 3 Jahren bis Schuleintritt Eltern und Kind können unsere Einrichtung nach Vereinbarung für ein Vorgespräch besuchen und sich ein Bild von unserem Haus machen.

Bei Interesse und nach Aufnahme in unser vorläufiges Anmeldebuch können Sie dann zu einem bestimmten Termin die Gruppe und den Tagesablauf an einem persönlichen Besuchertag kennen lernen und ein bisschen Atmosphäre schnuppern. Erst nach diesem individuellen Eindruck folgt die Entscheidung für eine Anmeldung. Heilpädagogischer Kindergarten (§ 53 SGB XII): Zur Förderung in unserer Heilpädagogischen Kindergartengruppe benötigen die Eltern ein fachärztliches Gutachten, dass das Kind in ihren körperlichen Funktionen, geistigen Fähigkeiten oder seelischen Gesudheit mit hoher Whrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist, oder davon bedroht ist. Haben Sie und ihr Kind unsere Einrichtung kennen gelernt (siehe Integrativer Kindergarten) und einer Förderung in unserem Haus zugestimmt, wird diese Entscheidung an den Bezirk Oberbayern weitergegeben, um einen Termin für das Aufnahmeverfahren zu vereinbaren.

Kinder ab dem Schuleintritt (§ 35a SGB VIII oder §53 SGB XII): Eingliederungshilfe für den heilpädagogsichen Hort wird entweder entsprechend §35a des SGB VIII eingeleitet, die Eltern wenden sich hierbei an das für sie zuständige Sozialbürgerhaus. Im Falle einer Behinderung nach §53 SGB XII können Sie sich bei vorhandenen Gutachten wiederum direkt an uns wenden.

Bauernhof

Heilpädagogischer Hort

Einmal jährlich, in den Pfingst- oder Osterferien, fahren wir mit den Hortkindern aufs Land, um auf einem Bauernhof fünf Tage lang zusammen zu leben, zu kochen, zu spielen, Ausflüge zu machen und die Geheimnisse der Natur und Tierwelt zu entdecken, kurz: um mit den Kindern einen interessanten Urlaub für die Kinder zu verbringen. Dies ist für die Hortgruppe und auch für uns PädagogInnen eine sehr intensive Zeit des Austauschs und des Zusammenwachsens der Gruppe, und das ist auch die pädagogische Absicht: Die intensive Zusammenführung der Gruppe, die sich in einem ganz anderen Rahmen, in einer anderen Lebenssituation als im Hort neu entdeckt und erlebt.

Heilpädagogiosche Kindergartengruppe, Integrative Kindergartengruppe

Ein Mal im Jahr, Ende April, Anfang Mai fahren wir gemeinsam mit den älteren Kindern für drei Tage (zwei Übernachtungen) auf einen Bauernhof.

Beobachten

Verhaltensbeobachtungen gehören einerseits zur pädagogischen und psychologischen Diagnostik. Hierbei kommen sowohl standardisierte als auch von uns entwickelte Verfahren zum Einsatz. Andererseits gehören Verhaltensbeobachtungen zum alltäglichen Umgang mit den Kindern, um daraus Hypothesen ableiten zu können, wie dem Kind am Besten gerecht zu werden ist.

Berufspraktikum

Ab dem Kindergarten-, bzw. Schuljahr 2016/17 ist es uns leider nicht mehr möglich Stellen für ein Berufspraktikum anzubieten.

siehe hier

Bundesfreiwilligendienst

Wir suchen jedes Jahr ab September oder Oktober einen Bundesfreiwilligen. Deine Aufgabe sind vorrangig hausmeisterliche Tätigkeiten, aber auch Unterstützung in den Gruppen. Handwerkliches Geschick ist von Vorteil, ein Führerschein ist Pflicht.

Eingewöhnen

Die Eingewöhnungszeit im Kindergartenbereich wird bei uns sehr flexibel, den Bedürfnissen des Kindes und der Eltern angepasst. Im Vorfeld sprechen sich Eltern und Betreuer ab, wie  sich beide Parteien eine Eingewöhnung vorstellen können. Falls der Verlauf jedoch zeigt, dass ein anderes Vorgehen sinniger ist, kann dies selbstverständlich jederzeit flexibel geändert werden.

Einzelförderung

In der Einzelförderung werden neben heilpädagogischer Diagnostik sowohl heilpädagogische Übungsbehandlungen als auch psychologische Diagnostik und psychologische Einzelstunden durchgeführt.

Als ganzheitlicher, ressourcenorientierter Ansatz sind die heilpädagogischen Übungsbehandlungen auf die Gesamtförderung der sozialen, kognitiven, emotionalen, sensorischen und motorischen Fähigkeiten des Kindes ausgerichtet. Zur Umsetzung dieser Ziele werden bei der Methoden wie z.B. Malen, Entspannungsverfahren, Rhythmik, Psychomotorik eingesetzt.
Für die gesamte heilpädagogische Einzelarbeit gilt der Grundsatz, dass sie sich möglichst eng an den individuellen Gegebenheiten und Notwendigkeiten der Förderung des jeweiligen Kindes orientiert.
Methoden der psychologischen Einzelstunden sind entweder ein personenzentriertes Vorgehen, um den Kindern die Möglichkeit der Bearbeitung von Problembereichen und der Persönlichkeitsentwicklung zu geben oder auf Einzelbereiche (Aufmerksamkeit, Teilleistungsbereich, Sozialverhalten, Emotionalität) mit spezifischen Übungen direkt einzugehen.

Elternarbeit

Heilpädagogischer Kindergarten und Hort

Da im heilpädagogischen Bereich mit jedem Kind individuell gearbeitet wird, ist der Austausch zwischen den Eltern(-teilen) und unserer Einrichtung sehr wichtig für die positive Weiterentwicklung Ihres Kindes. Deshalb führen wir regelmäßige Elterngespräche, um Sie in der Erziehung und Förderung ihrer Kinder beraten und unterstützen zu können. Ihre Bereitschaft zu dieser intensiven Form der Zusammenarbeit ist eine notwendige Voraussetzung für die Aufnahme Ihres Kindes in den Heilpädagogischen Kindergarten oder -Hort, denn positive Veränderungen ihres Kindes sind vor allem dann zu erwarten, wenn Sie für unsere Elternberatung offen sind und mit der Einrichtung partnerschaftlich zusammenarbeiten.

Integrationskindergarten:

Sowohl die Betreuer in den Gruppen als auch das gruppenübergreifende Fachpersonal steht Ihnen selbstverständlich für Gespräche zur Verfügung. Dies kann im Rahmen eines „Tür-und-Angel“ Gesprächs als auch als ein geplantes längeres Gespräch statt finden (siehe auch Entwicklungsgespräche).

Entwicklungsgespräch

Im Integrativen Kindergarten finden Entwicklungsgespräche statt. Dabei soll es um unsere Sicht der Entwicklung ihres Kindes gehen, aber auch Ihre Fragen zur Entwicklung und zum Verhalten ihres Kindes in der Einrichtung berücksichtigt werden.

Ergotherapie

Von einem externen Therapeutenteam werden im Haus Förderungen für unsere Kinder mit heilpädagogischen Bedarf durchgeführt. Hierfür wird ein Rezept vom Kinderarzt benötigt

Fahrdienst

Das Bringen und Holen der Kinder ist grundsätzlich Aufgabe der Eltern. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es jedoch möglich, dass die heilpädagogische geförderten Kinder mit einem Sammeltaxi oder Kleinbus geholt oder gebracht werden, wenn dies den Eltern selbst nicht möglich ist. Die Kosten dafür werden von den Ämtern übernommen.

Förderung

siehe hier

Finanzierung

siehe hier

Fortbildung

Unsere Mitarbeiter nehmen regelmäßig an internen und externen Fortbildungen teil.

Freispiel

Das Freispiel sehen wir als einen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit an, für den es auch trotz der ebenso wichtigen Therapien immer Zeit vorhanden ist. In dieser Zeit können soziale Verhaltensweisen alleine oder in der Gruppe, ausprobiert und eingeübt werden, ohne der direkten Aufsicht der Betreuer zu unterliegen. Des weiteren lernen die Kinder u.a. eigene Bedürfnisse zu entfalten, spielerische Aktivitäten zu entwickeln und Konflikte selbständig zu verarbeiten. Die Betreuer/innen stellen Material zur Verfügung und stehen bei Bedarf unterstützend und beratend zur Verfügung.

Fussballgruppe

Die Fußballgruppe wurde leider von Seiten der Ämter in diesem Rahmen nicht unterstützt und findet somit derzeit nicht statt.

Garten

Die Kinder sollen und dürfen viel Zeit im Freispiel im Garten verbringen. Dort finden sie verschiedene Klettergerüste, eine Rutsche, eine Schaukel, einen Sandkasten mit Wasserpumpe sowie einen großen freien Spielbereich.

Gruppen

Insgesamt befinden sich im Haus sieben Gruppen, zwei heilpädagogische Kindergartengruppen, zwei Integrationskindergartengruppen sowie drei heilpädagogische Hortgruppen für Kinder im Grundschulalter.

siehe hier

Hausaufgaben

Während der Hausaufgaben- und Lernzeit (zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr) sind die Kinder im heilpädagogischen Hort in jeder der drei Gruppen auf zwei Kleingruppen verteilt. Dies gibt uns die Möglichkeit, auf jedes Kind individuell einzugehen und gegebenenfalls über die Erledigung der schulischen Hausaufgaben hinaus gezielt am jeweiligen Förderbedarf des einzelnen Kindes zu arbeiten.

In der ruhigen und motivierenden Atmosphäre dieser Kleingruppen fällt es den Kindern auch leichter, sich auf die Anforderungen des Lernens zu konzentrieren

Küche

In unserer Küche wird jeden Tag frisch gekocht. Wir versuchen hierfür möglichst viele biologische und /oder Produkte aus der Region einzusetzen. Die Speisen werden so ausgewählt, dass sie gesund und ausgewogen sind.
Nahrungsunverträglichkeiten der Kinder, bzw. Wünsche auf Grund von religiösen Gegebenheiten werden selbstverständlich berücksichtigt.

Kochgruppe

Die Kochgruppe wurde leider von Seiten der Ämter in diesem Rahmen nicht unterstützt und findet somit derzeit nicht statt.

Kognitive Förderung

siehe hier

Konzept Heilpädagogische Gruppen

zum Download

siehe hier

Konzept Integrationskindergarten

zum Download als .pdf

siehe hier

Kreative Förderung

siehe hier

Lebenspraktische Förderung

siehe hier

Lehrer

Kontakte zu Lehrern bestehen auf vielfältige Weise. So wird schon während der Kindergartenzeit Kontakt zu den Schulen der Umgebung aufgenommen, um gemeinsam die möglichen Sprachkurse für Kinder mit Defiziten zu planen und gegebenenfalls Besuche zu ermöglichen.
Im heilpädagogischen Hort finden regelmäßig Gespräche zwischen den Bezugsbetreuern und den zuständigen Lehrern statt. Auch werden begleitete Lehrergespräche angeboten.

Lernförderung

siehe hier

Musiktherapie

Unserem Haus steht ein Musiktherapeut zur Verfügung, der sowohl für die ganzen Gruppen, als auch für therapeutische Einzel- und Kleingruppenstunden anbietet.

Offene Gruppen

In unserem Integrationskindergaten haben wir keine offenen Gruppen, wobei sich die Kinder selbstverständlich gegenseitig besuchen können. Auch werden gemeinsame Ausflüge und Projekte angeboten.

Ponyhof

Ein Mal im Jahr, im Frühjahr, fahren wir gemeinsam mit den älteren Kindern der Kindergartengruppen für drei Tage (zwei Übernachtungen) auf einen Bauernhof. Hierbei soll es vor allem um ein gemeinsames Erlebnis der Kinder gehen. Die Integration der Kinder mit Hilfebedarf nimmt dadurch einen hohen Stellenwert ein. Des weiteren können die Kinder Kontakt zu Tieren aufnehmen (Pflege und Reiten), und somit neue Eindrücke gewinnen. Insgesamt sehen wir diesen „Urlaub“ als Möglichkeit für die Kinder, ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Projekte

Über das ganze Jahr hinweg werden sowohl im Kindergartenbereich als auch im Hortbereich Projekte verschiedenster Art angeboten. Diese können gruppenübergreifend oder gruppenintern statt finden, können nur ein paar Stunden, einen Tag oder über mehrere Tage gehen.

Psychologie

Unserem Haus steht ein Diplom Psychologe sowie eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin zur Verfügung. Der Hauptaufgabenbereich liegt in der Diagnostik und Therapie der Kinder und der Beratung der Mitarbeiter hinsichtlich der Kinder. Des weiteren nehmen sie bei Bedarf an Elterngesprächen teil.

Rechte der Kinder

Die Rechte der Kinder nehmen in unserem Haus einen hohen Stellenwert ein. So er- und bearbeiten wir diese jährlich mit den Kindern. Auch in unserem Konzept zur Gewaltprävention haben sie Einzug erhalten und finden sich dort als ein Aspekt der Prävention von Gewalt und für Selbstbestimmung.

Nebenbei sei auch auf die Kinderrechtskonventionen der UN verwiesen.

Schließzeiten

Das Kinderhaus Pasing ist an ca. 220 Tagen im Jahr geöffnet. Wir haben während der Sommerferien, für ca. fünf Wochen und im Winter, \"zwischen den Jahren\" geschlossen. Mögliche weitere Schließtage ergeben sich aus der Anzahl der Feiertage unter der Woche und werden am Anfang des Betreuungsjahres bekannt gegeben.

Schule

Kontakte zu Lehrern bestehen auf vielfältige Weise. So wird schon während der Kindergartenzeit Kontakt zu den Schulen der Umgebung aufgenommen, um gemeinsam die möglichen Sprachkurse für Kinder mit Defiziten zu planen und gegebenenfalls Besuche zu ermöglichen.
Im heilpädagogischen Hort finden regelmäßig Gespräche zwischen den Bezugsbetreuern und den zuständigen Lehrern statt. Auch werden begleitete Lehrergespräche angeboten.

Sommerfest

Jedes Jahr feiern wir in unserem Haus ein internes Sommerfest, an dessen Gestaltung sich auch die Eltern und Kinder beteiligen. Hierbei soll allen ermöglicht werden einen entspannten Nachmittag zu erleben. Für die Kinder werden Spiele angeboten.

Spenden

Immer gerne!

Wenn Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen möchten, freuen wir uns sehr!
In der Vergangenheit haben es uns Spenden beispielsweise ermöglicht, einen Musik- und Bandraum mit verschiedenen Instrumenten einzurichten oder einen Ruhe-/Snoezelenraum in unserem Kindergarten passend auszustatten sowie zusätzliche offene Projektangebote wie die Koch- und Fußballgruppe ins Leben zu rufen. Dafür danken wir unseren Spendern ganz herzlich.

Die Bankverbindung lautet:
Kinderhaus Pasing e.V.
IBAN: DE17 7008 0000 0441 7264 00
BIC: DRESDEFF700
Commerzbank München

Wir sind vom Finanzamt München für Körperschaften als gemeinnützig anerkannt, die Spenden an uns sind steuerlich abzugsfähig. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung als Zuwendungsbescheinigung zu.

Stellenangebote

finden Sie unter \\\\\\\"Unser Haus - Unsere offenen Stellen\\\\\\\".

siehe hier

Tagesablauf Hort

Nach ihrem jeweiligen Schulschluss kommen die Kinder in den Heilpädagogischen Hort. Um 13.15 Uhr essen wir alle gemeinsam zu Mittag. Oft ergeben sich dabei interessante Gespräche darüber, was die Kinder heute schon erlebt haben bzw. gerade verarbeiten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden die Hausaufgaben erledigt, die bis um 15.30 Uhr beendet sein sollten. Daran schließt sich in der Regel bis ca. 16.15 Uhr eine Freispielphase an, in der sich die Kinder ihren eigenen Interessen und ihren Freunden innerhalb der Gruppe widmen können.

Ab 16.30 Uhr beschließt eine gemeinsame Brotzeit den Tag. Um 17 Uhr ist die Betreuungszeit zu Ende und die Kinder gehen selbständig nach Hause bzw. werden abgeholt.

Tagesablauf Kindergarten

Eine Auffanggruppe betreut die Kinder, die zwischen 8.00 Uhr und 8.30 Uhr in den Kindergarten kommen. Dann teilen sie sich in die unterschiedlichen Gruppen auf. Bis ca. 9.00 Uhr sind alle im Kindergarten angekommen, woraufhin in den Gruppen nach dem Morgenkreis eine kleine Brotzeit statt findet. Bis zum Mittagessen um 12.00 Uhr wird gemeinsam gespielt oder die Kinder haben Zeit für freies Spiel. Nach dem Mittagessen gibt es eine Ruhephase, in der sich die Kinder alleine, ruhig beschäftigen können oder ihnen vorgelesen wird. Danach geht es noch einmal über zum angeleiteten oder freien Spiel.

Träger

Unser Träger ist ein privater, eingetragener und gemeinnütziger Verein. Er wurde im Jahre 1970 gegründet und ist dem Kreisverband München der Arbeiterwohlfahrt korporativ angeschlossen.

Uebernachtung

Mindestens ein mal jährlich findet eine Übernachtung der Kinder im Kindergaten statt. Hierbei sollen die Kinder die Erfahrung machen, selbständig und ohne die Eltern eine Nacht verbringen zu können.

Im Hort werden Übenachtungen gruppenweise individuell nach den Bedürfnissen der Kinder organisiert.

Urlaub

Das Kinderhaus Pasing ist an ca. 220 Tagen im Jahr geöffnet. Wir haben während der Sommerferien, für ca. fünf Wochen und im Winter, \"zwischen den Jahren\" geschlossen.

Vorschule

Der Übergang in die Schule beginnt mit der Teilnahme des Kindes an einer wöchentlichen schulvorbereitenden Kleingruppe, in der zwar Lernstoff vermittelt wird, aber nicht im Zentrum steht. Von Bedeutung ist vielmehr das „Lernverhalten in der Gruppe“: Strukturierung des „Arbeitsplatzes“, Konzentration in der Gruppe, warten, bis man „dran“ ist, gemeinsames Bewältigen einer Aufgabe usw. Auch soll hierbei besonderer Wert auf die Motivation zum Lernen, d.h. an der Freude etwas zu lernen, gelegt werden.

Wochenstruktur Hort

Damit sich die Kinder an und in ihrem Alltag orientieren können, gibt es bei uns eine gegliederte Wochenstruktur. Montag steht den gruppen zunächst einmal zur freien Verfügung.
Dienstags werden die Kinder in den Bereichen Musik geschult. Mittwochs und teilweise auch Freitags stehen psychomotorische Angebote zur Schulung des gruppeninternen Sozialverhaltens im Angebot.
Donnerstags ist dieErgotherapie im Haus und arbeitet mit den zu behandelnden Kinder.
Freitags ist hausaufgabenfrei im Hort. Der Tag wird genutzt für Ausflüge, Unternehmungen, Projekte oder einfach nur zum freien Spiel.

Öffnungszeiten

siehe hier